Startseite Angriff Verdacht Abwehr Fragen Kontakt Impressum
Wer macht Sweeps
Wie wird gesucht
Mögliche Probleme
Kosten
Präventivmaßnahmen

Wie wird nach Wanzen gesucht?

Platine Sweeps sind zu einem großen Teil eine manuelle Tätigkeit – insbes. kabelgebundenen bzw. aufzeichnenden Abhörgeräte können oft nur durch entsprechende visuelle Inspektion gefunden werden. Sofern mit dem Auftraggeber nicht anders vereinbart werden pro Raum mindestens folgende Tätigkeiten durchgeführt:
  • Vorbesprechung mit dem Kunden, Checkliste, Einweisung in die lokalen Gegebenheiten
  • Foto-Dokumentation Ist-Zustand
  • Sicherheits-/Schwachstellenanalyse des gesamten Objektes inkl. Außenhaut, Zugangsmöglichkeiten, vorhandene Sicherungen, mögliche Positionen für Laser-/Richtmikrofone und Körperschall-Mikrofone
  • Erstellung einer Spektralanalyse, Vergleich mit einer Referenz-Spektralanalyse, Überprüfung event. Abweichungen (neuer Signale)
  • Detaillierte Überprüfung aller Wände, Böden und Gegenstände mittels Allbandempfänger, Infrarot/Thermografie und Metalldetektor
  • >Visuelle Inspektion Öffnung und visuelle Inspektion aller Kabelkanäle, Rohrschächte, Kabelauslässe, Steckdosen, elektrischer Geräte etc.
  • Überprüfung der Anschlüsse aller Computer
  • Untersuchung der Verkabelung im/zum Raum
  • Überprüfung der Außenseite aller Fenster
  • Wiederherstellen Ist-Zustand
  • Erstellung eines ausführlichen Berichts über die durchgeführten Tätigkeiten samt Maßnahmenempfehlungen; im Idealfall in Form eines Gutachtens
Zusätzlich kommen in Absprache mit dem Kunden u.a. folgende Tätigkeiten in Betracht:

Elektronische Geräte

Exemplarisch einige Geräte die bei einem professionell durchgeführten Sweep zum Einsatz kommen:

Allbandempfänger

Allbandempfänger sind sehr breitbandige Empfänger (je nach Ausführung vom MHz- bis in den GHz-Bereich), die die Feldstärke aller in der Umgebung befindlichen Funkquellen anzeigen. Durch eine Justierung der Empfindlichkeit bzw. Gesamtverstärkung können Stellen mit besonders hoher Feldstärke festgestellt werden.

Warum Allbandempfänger als alleiniges Suchwerkzeug sinnlos sind wurde bereits bei der Beschreibung der klassischen Funkwanzen ausführlich dargestellt; nichtsdestotrotz ist ihre Anwendung in manchen Fällen und bei entsprechender Kenntnis über die Rahmenbedingungen trotzdem sinnvoll, z.B. für die genauere Lokalisierung einer mit dem Spectrum Analyzer festgestellten aktiven Funkwanze.

GSM-Detektor

Eine Spezialversion des Allbandempfängers ist der GSM-Detektor, der Abstrahlungen nur in den für Handys typischen Frequenzbereichen detektiert und damit die Erkennung von Bug-Handys ermöglicht – - aber wiederum natürlich nur, wenn diese gerade aktiv senden.

Spectrum Analyzer

Spektralanalyse Bei der Spektralanalyse wird das komplette Frequenzspektrum vom MHz- bis in den GHz-Bereich untersucht – und zwar je einmal im und außerhalb des zu untersuchenden Raumes. Durch eine Differenzbildung der beiden Spektren werden vom Computer Auffälligkeiten aufgedeckt

Endoskopkamera

Endoskopkamera Für die visuelle Inspektion stellt die Endoskopkamera (auch Videoendoskop oder Videoscope) – neben Schraubenziehern, Akkuschrauber, Taschenlampe und Inspektionsspiegel – das wichtigste Werkzeug dar: mit einer an einem Schwanenhals oder einem dünnen, flexiblen Schlauch angebrachten Miniaturkamera samt Lichtquelle können auch sehr enge Hohlräume und nicht zugängliche Kabelkanäle untersucht werden. In speziellen Fällen sind auch mehrere Meter lange Endoskopkameras einsetzbar.

Videoendoskope ermöglichen das Einfrieren und Speichern von Bildern sowie mehrstündige Videoaufzeichnungen für eine nachträgliche Aufbereitung/Optimierung und Berichtserstellung.

Metalldetektor

Hochempfindliche Metalldetektoren spüren auch winzigste Metallspuren in Wänden oder nichtmetallischen Gegenständen auf und unterscheiden dabei aufgrund der unterschiedlichen Absorptionseigenschaften zwischen ferromagnetischen- und Buntmetallen sowie stromführenden und passiven Leitungen.

Problematisch ist der Einsatz von Metalldetektoren durch die vielen Fehlalarme in modernen Bauten mit hohem Metallanteil (Strahlträger, Leitungen etc.) in den Wänden.

Infrarot/Thermografie

Endoskopkamera Jedes elektronische Gerät produziert während des Betriebs Abwärme in Form von Infrarot-Strahlung. Mittels Thermografie (Thermo-/Wärmebildkamera, thermal imager) kann diese Strahlung sichtbar gemacht werden – sofern die Wärmestrahlung der Wanze nicht durch andere Wärmequellen (Geräte) überdeckt oder durch wärmedämmendes oder Wärme ableitendes Material versteckt wird.

Im Idealfall wird – sofern technisch möglich – vor dem Einsatz von Thermografie die Raumtemperatur möglichst weit abgesenkt und alle bekannten Wärmequellen deaktiviert (also vor allem alle Geräte ausgeschalten), um die Unterschiede deutlicher zu machen.

Non-Linear-Junction-Detektor

Um Wanzen aufzuspüren, die nicht senden (weil sie entweder lokal aufzeichnen oder per Fernsteuerung o.ä. deaktiviert wurden) können in Spezialfällen Non-Linear-Junction-Detektoren eingesetzt werden. Diese Geräte detektieren Halbleiterbauelemente (die wiederum in der modernen Elektronik unverzichtbar sind) durch die spezielle Reaktion dieser Bauteile auf eine vom Detektor induzierte HF-Strahlung.

Problematisch ist der Einsatz von Non-Linear-Junction-Detektoren durch die vielen Fehlalarme in typischen Büroumgebungen bzw. allgemein wenn sehr viele "normale" halbleiterbasierende elektronische Geräte zu erwarten sind.

Röntgen

Röntgen Durch die Vorschriften des Strahlenschutzgesetzes (StSG) ist der Einsatz von portablen Röntgengeräten in Österreich rechtlich sehr problematisch und wird von den meisten Unternehmen an Spezialisten outgesourct, d.h., verdächtige Gegenstände werden in abstrahldichte Boxen verpackt und an den Dienstleister überstellt.

Der legale Einsatz von portablen Split-Röntgengeräten, die groß genug sind um ganze Wände zu untersuchen, ist aufgrund der geltenden Grenzwerte für Strahlenbelastung unseres Wissens nach keinem Unternehmen in Österreich möglich.

Und noch vieles mehr

Wie z.B. Digitalmultimeter, Oszilloskope, Time-Domain-Reflectometer, LAN-Tester, Geräte zur Untersuchung der Ausbreitung von Schwallwellen in der Bausubstanz und natürlich eine umfangreiche Notebook-basierende Software-Ausstattung für die Analyse der Telekommunikations- und IT-Infrastruktur.