Startseite Angriff Verdacht Abwehr Fragen Kontakt Impressum
Klass. Funkwanze
Kabelgebunden
Aufzeichnend
GSM-basierend
Laser-/Richtmikrofon
Körperschallmikrofon
Telekommunikation
Gegen Handys
Ortungssysteme (GPS)
IT-basierend
Temporäre Angriffe

Kabelgebundene Systeme

Kabelgebundene Wanze Wo immer möglich wird der Profi kabelgebundene oder aufzeichnende Systeme verwenden – und damit jeden, der laienhaft mit einem Allband-Empfänger auf die Suche geht austricksen.

Um das Signal aus dem Raum zu führen bieten sich vor allem bereits vorhandene Verkabelungen an:
  • Nicht verwendete Adern in Netzwerk- oder Telefonleitungen
  • Kabelgebundene Wanze Nicht verwendete Adern in Alarmsystemen
  • Nicht mehr in Betrieb befindliche Leitungen beliebiger Bauart
  • Stromleitungen (aufmoduliertes Signal ähnlich Babyphon)
  • Jede vorhandene Gegensprechanlage oder Systeme für Durchsage-Lautsprecher kann mit trivialen Mitteln "umgedreht" werden!
  • Oder, wenn genügend Zeit ist: einfach selbst eine Leitung verlegen, z.B. im Zuge von Tapezierarbeiten. Die Stasi und der KGB haben sich auf diese Weise bei zig Hotels und auch Botschaften betätigt!
  • usw. usf.
Miniatur-Mikrofon

Mikrofon/Video

Üblicherweise werden Elektret-Kondensatormikrofone eingesetzt, die im Elektronikfachgeschäft schon um 1,- bis 5,- EUR erhältlich sind und schon in der Größe eines Zündholzkopfes erhältlich sind. Reicht die Qualität der Kapsel bzw. die Lautstärke am Einbauort nicht aus so kann durch die Verwendung von miniaturisierten Verstärker-Modulen, die ebenfalls über das Kabel mit Spannung versorgt werden, abgeholfen werden.

Pinhole-Kamera Mit nur geringem Mehraufwand kann statt dem oder zusätzlich zum Mikrofon auch eine sog. "Pinhole-Kamera", d.h., ein Kameramodul (ab ca. Würfelzucker-Größe) mit einer Stecknadelkopf-großen Optik eingesetzt werden. Installiert beispielsweise über einem Konferenztisch kann damit auch jedes Dokument, das auf dem Tisch liegt, dokumentiert werden!

Einbau

Netzwerkdose mit Miniatur-Mikrofon Sinnvollerweise erfolgt der Einbau an einer Stelle in der Nähe des verwendeten Kabels, allerdings muss dabei auch darauf geachtet werden, dass die Lautstärke der zu belauschenden Gespräche am Einbauort ausreichend hoch ist (siehe Themen "Qualität" und "SNR" bei den Funkwanzen!) und keine schalldämmenden Gegenstände bzw. Materialien im Weg sind.

Wird das Kabel beispielsweise in einer Zwischendecke oder in einem Kabelboden verlegt so wird die Abdeckung derselben üblicherweise mit einem winzigen (1-2mm) Loch versehen um die Qualität zu verbessern.
Zwischendecke mit Miniatur-Mikrofon Kabelboden mit Miniatur-Mikrofon Kabelboden mit Miniatur-Mikrofon

Empfangsseite

Patch-Panel Hier stehen dem Angreifer im Prinzip die verschiedensten Möglichkeiten offen, da die Verkabelung ja eben i.A. dazu verwendet wird, das Audio- oder Videosignal in einen Bereich zu führen, in dem das Risiko der Entdeckung sehr gering ist und/oder mehr Platz zur Verfügung steht. Denkbar sind beispielsweise:
  • Direktes Mithören durch eine Person
  • Aufzeichnung, z.B. mit einem digitalen Diktiergerät mit VOX-/VOR-Funktion oder einem digitalen Videorekorder mit Bewegungserkennung (motion detection, MD), d.h., das Aufzeichnungsgerät selbst analysiert permanent den Inhalt und beginnt erst dann aufzuzeichnen, wenn sich ein einstellbarer Prozentsatz des Bildes geändert hat. Komplexere Systeme erlauben die Definition von "Masken", die bestimmte Bereiche des Bildes von der Bewegungserkennung ausnehmen; dadurch wird vermieden, dass die Aufzeichnung schon durch vorbeifahrende Autos, sich im Wind bewegende Pflanzen oder ähnliches ausgelöst wird.
  • Weitervermittlung über Telefon, LAN/Internet, GSM oder Funk
  • usw. usf.

Detektion

Sofern die Wanze in einem Bereich versteckt ist, in dem keine weiteren elektronischen Bauteile vorhanden sein sollten so kann die Suche mit Hilfe von Non-Linear-Junction-Detektoren durchgeführt werden - ansonsten hilft hier ausschließlich die visuelle Inspektion aller möglichen Einbaustellen  – was die Beliebtheit von kabelgebundenen Systemen bei Profis erklärt.